VORSTELLUNG WIE TEM FÜR DIE ENTFERNUNG VON STÜTZSTRUKTUREN EINGESETZT WERDEN KANN (IN ZUSAMMENARBEIT MIT EOS)

Jeff Simmonds

Auf der Formnext stellte Extrude Hone eine neue Methode vor, um Stützstrukturen an unzugänglichen Stellen zu entfernen… im Handumdrehen! Nächste Woche können Sie es auf der TCT in Detroit persönlich darüber informieren

” RENISHAW UND EXTRUDE HONE BIETEN LÖSUNG FÜR DIE INTERNE BEARBEITUNG VON 3D-DRUCKTEILEN VON MOOG INC.”

Jeff Simmonds

Extrude Hone Prozesse sorgten für die vollständige Entfernung von partiell gesintertem Material auf den Innenflächen eines komplexen Titan-Krümmers. Extrude Hone ist seit den 1960er Jahren führend im Segment der Oberflächenveredelung und arbeitet eng mit den Lieferketten der Luftfahrt-, Automobilindustrie, der Medizintechnik und Energieerzeugung zusammen, um die mechanischen Eigenschaften von Bauteilen zu verbessern, für eine längere Lebensdauer und zur Verbesserung der strömungsdynamischen Eigenschaften für eine verbesserte Kraftstoffeffizienz, und dies alles in Verbindung mit einer Produktivitätssteigerung in der Fertigung. Extrude Hone wird in der Branche als “Problemlöser” angesehen und wurde kürzlich von Unternehmen angesprochen, die bei der Innen- und Außenoberflächenveredelung von Additiv gefertigten Komponenten vor einer speziellen Herausforderung standen.

PDI – FÜHREND BEI DIESEL AFTERMARKET KOMPONENTEN – BESUCH BEI EXTRUDE HONE – IRWIN

Jeff Simmonds

Vor kurzem hatten wir von Extrude Hone das Vergnügen, Performance Diesel Inc. (PDI) in unserem Werk in Irwin, außerhalb von Pittsburgh, Pennsylvania, willkommen zu heißen.

Als Branchenführer bei Diesel-Ersatzteil-Komponenten verwendet PDI den Abrasive Flow Machining (AFM) – Prozess von Extrude Hone, um die Präzision zu verbessern und die Leistung und Lebensdauer von Abgaskrümmern zu maximieren; selbst unter extremsten Bedingungen.

(Video) COOLPULSE™

Bruno

EXTRUDE HONE´s neue Technologie bietet eine fortschrittliche Möglichkeit der Oberflächenveredelung von 3D gedruckten Metallteilen, auch bekannt als ALM (Additve Layer Manufacturing). COOLPULSE™ löst das Problem von rauen Oberflächen bei 3D gedruckten Metallteilen, ermöglicht Ihnen aber weiterhin absolute Gestaltungsfreiheit der Bauteile. Dieses neue Verfahren bietet eine komplette Oberflächenbearbeitung in einem Arbeitsgang und ist, nicht nur deshalb, ein Meilenstein in der Weiterentwicklung der ECM – Technologie.

Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen die bestmögliche Browser-Erfahrung zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin verwenden, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem zu.

Schließen