Wenn Sie nach einer Lösung suchen, mit der sich Komponenten in einem Prozessschritt formen und finishen lassen, bieten Ihnen die Prozesse Elektrochemische Bearbeitung (ECM), Elektrochemische Präzisionsbearbeitung (PECM) und Druckfließläppen (AFM) von Extrude Hone™ beste Ergebnisse bei hoher Produktivität.

Mit einer Kathode als Werkzeug werden die Werkstücke im ECM- und PECM-Prozess durch elektrolytisches Auflösen des Metalls anstatt durch konventionelle Zerspanung bearbeitet. Diese berührungslosen Technologien sind ideal für den Einsatz in der Massenproduktion sowie bei hochpräzisen Teilen. Unser AFM-Prozess, bei dem Oberflächen unter hohem Druck mit einem abrasiven Medium bearbeitet werden, ermöglicht eine gezielte Verrundung von Querbohrungen, Öffnungen und Kanten mit hoher Wiederholbarkeit.

Mit unseren Präzisionsoberflächenlösungen spezialisieren wir uns auf verschiedene Kategorien der Oberflächenformung. Hierzu zählen unter anderem:

Konturierung / Formgebung: Erstellung eines vordefinierten unregelmäßigen Oberflächenprofils. Dies erfolgt durch Abbildung der Kathodengeometrie in das Werkstück.

Bohrungen: Erstellung von internen oder externen Verbindungsbohrungen.

Verrundung: Erzielung gleichmäßiger Radien.

EXTRUDE HONE VERFAHREN ZUR PRÄZISIONSFORMGEBUNG

Unsere ECM- und PECM-Prozesse bieten ein hohes Maß an Präzision für Komponenten, die mit konventionellen Methoden nur schwer herzustellen sind. Beide Prozesse eignen sich zur Bearbeitung von nahezu jeder Art von Metall, einschließlich hochlegierter Metalle auf Nickel- oder Titanbasis. Da die Kathode mit dem Werkstück nie in Kontakt kommt, tritt nur wenig bis gar kein Werkzeugverschleiß auf. Darüber hinaus tragen unsere Formgebungsprozesse durch die Beseitigung mechanischer oder thermischer Belastungen am Bauteil zu einer längeren Lebensdauer der Endprodukte bei.

Präzision, Kosteneffizienz und Zuverlässigkeit – drei überzeugende Gründe, für Ihre anspruchsvollen Anforderungen die Formgebungstechnologien von Extrude Hone zu wählen.