TEM ZUR ENTFERNUNG VON STÜTZSTRUKTUREN AUF DER FORMNEXT VORGESTELLT (IN ZUSAMMENARBEIT MIT EOS)

Auf der Formnext kündigte Extrude Hone eine neue Methode an, um Stützstrukturen an unzugänglichen Stellen zu entfernen… im Handumdrehen!

Die Formnext ist möglicherweise die größte und wichtigste Messe für Additive Fertigung weltweit. Unter allen Neuvorstellungen, die während der Show gemacht wurden, hat die von Extrude Hone vorgestellte Lösung für große Aufmerksamkeit in der Addtiven Welt erzeugt: Extrude Hone und EOS präsentierten eine spannende Kooperation, die auf chemikalienfreies, gleichzeitiges und ultraschnelles Entfernen von Metal DMLS-Stützstrukturen abzielt.

Der Hauptgrund für das rasche Wachstum von AM ist die Wettbewerbsfähigkeit. Unternehmen, die AM einführen, erhalten durch die Gestaltungsfreiheit, die diese Technolgie bietet, einen klaren Wettbewerbsvorteil, bei neuen Produkten und Komponenten. In vielen Fällen ist die Kreativität der Ingenieure jedoch weiterhin durch Nachbearbeitungsprobleme eingeschränkt. Ein Beispiel spricht für alle: Entfernung von Stützstrukturen an unzugänglichen oder schwer zugänglichen Stellen.

Das in Abbildung 1 dargestellte Laufrad wäre beispielsweise perfekt für die additive Fertigung geeignet, aber die Entfernung der Stützstruktur in den verdrehten (unzugänglichen) Kanälen machte es bis heute zu einem unmöglichen Baujob. Dank gemeinsamer Forschung und Tests von Extrude Hone zusammen mit EOS ist dies jedoch nicht mehr der Fall.

Bild 1: Komplexer ALM Impeller

Die Kombination von, durch EOS-Ingenieure speziell entwickelten Geometrie der angewandten Supportstrukturen, zusammen mit dem Advanced T.E.M Prozess, einem von Extude Hone entwickelten Verfahren (Thermal Energy Method), konnten wir bei der Entfernung der Supports, beeindruckende Ergebnisse erzielen. Das Teil wurde mit T.E.M. in wenigen Millisekunden bearbeitet – für eine Gesamtzykluszeit von weniger als 10 Sekunden – und dabei wurden alle Stützstrukturen in jedem einzelnen Kanal erfolgreich entfernt.

Eine darauffolgende Bearbeitung mit dem AFM Prozess (Druckfließläppen) führte zu einem Rauheitswert von erstaunlichen 1,6 µm Ra in nur 40 Minuten Bearbeitungszeit. Dies ist nicht nur per se interessant, sondern wird sogar noch wichtiger, wenn man bedenkt, dass solche Bauteile ansich mit den aktuellen Technologieangeboten überhaupt nicht hergestellt werden könnte. Gemeinsam mit unserem Partner EOS treiben wir die Grenzen von AM somit voran.

Das in der Industrie für das Entgraten bekannte TEM-Verfahren besteht im Wesentlichen aus einer kontrollierten Zündung, die in einer geschlossenen und gut kontrollierten Umgebung stattfindet (TEM-Maschinen von Extrude Hone, als “T-Serie” bezeichnet). Die Art und Weise, in der Extrude Hone die Zündung steuert, und die spezielle Geometrie der von EOS-Software generierten Stützstrukturen sprengt buchstäblich alle Stützstrukturen – und dies geschieht so schnell (in der Größenordnung von Millisekunden), dass es dem Bauteil nicht schadet, noch seine mechanischen Eigenschaften in irgendeiner Weise ändern.

Extrude Hone ist in der AM-Branche bereits als ein Branchenführer für Oberflächenverbesserungstechnologien anerkannt, und erweitert derzeit seine Additiven Fähigkeiten, einschließlich im 3D-Druck, und bietet nun auch Lösungen für die komplette Entfernung von Stützstrukturen an!

Extrude Hone Additive, unsere neue Business Unit für Services rund um die Additive Fertigung, bietet erstklassige Lösungen vom Design bis zur Veredelung – und positioniert sich als High-End Komplettanbieter für die Luftfahrt-, Medizin-, Automobil- und Energiebranche.

Jeff

About Jeff


Fatal error: Allowed memory size of 134217728 bytes exhausted (tried to allocate 1940372 bytes) in /homepages/29/d485551953/htdocs/clickandbuilds/de/wp-includes/functions.php on line 440